Home | Sitemap | Impressum & Datenschutz
0

Rektusdiastasen-Schließung in München

Wiederherstellung der Stabilität nach einer Geburt

Die sogenannte Rektusdiastase entsteht meist während einer Schwangerschaft. Ungefähr während der 20. Schwangerschaftswoche wird die gerade Bauchmuskulatur, durch den immer größer werdenen Bauch zur Seite geschoben. Sie hat dann ihre maximale Dehnbarkeit erreicht. Dadurch verliert die Frau an Stabilität was sich häufig durch Schmerzen im unteren Rücken bemerkbar macht.

Nach der Geburt kann man als Frau häufig eine Spalt in der Bauchdecke spüren. Dieser kann vom Schambein bis über den Bauchnabel hin zum Rippenbogen  reichen.

Bis die gerade Bauchmuskulatur wieder an Ort und Stelle ist braucht es meist einige Wochen bis hin zu Monaten. Unterstützen kann man diesen Prozess mit Ruhe (Einhalten des Wochenbettes) und entsprechende Übungen, die die Rückbildungsprozesse fördern.

Doch manchmal reicht das alleine leider nicht aus. Abhängig vom Gewebe, mehreren Geburten, falscher Rückbildungsgymnastik, unachtsamen Alltagsverhalten oder einfach nur Pech kann auch nach mehrere Monaten bis hin zu Jahren eine Rektusdiastase getastet werden.

Als folge davon könnten unter anderem folgende Probleme bzw. Beschwerden auftreten:

  • Rückenschmerzen vor allem im unteren Rücken
  • Gefühl der Instabilität im Rumpfbereich
  • Beckenbodenschwäche aufgrund des fehlenden Zusammenspieles zw. Beckenboden, Rumpf und Rückenmuskulatur
  • Hervorscheinen der inneren Organe in Form von Hernien
  • Optische Einschränkungen

Um eine Rektusdiastase zu schließen gibt es die Möglichkeit durch bestimmte Grifftechniken nach Angela Heller das Schließen der geraden Bauchmuskeln zu unterstützten. Zusätzlich bekommst Du einige Übungen an die Hand, die zusätzlich das Schließen der Bauchdecke beschleunigen. 

Wie oft eine Behandlung notwendig ist, hängt von der breite, sowie der Zeit nach der Geburt ab. Auch Jahre nach einer Geburt besteht noch die Möglichkeit eine Rektusdiastase wieder vollständig zu schließen. 

Bei Fragen können Sie mich jederzeit gerne kontaktieren.

 

Heilpraxis Heike Gross auf Facebook